Alle Beiträge, Treppe & Design
Schreibe einen Kommentar

TreppenMöbel tipolina erhält german design award 2018

German Design Award 2018: spitzbart treppen ® gewinnt zum zweiten Mal in Folge.  

Oberasbach/Nürnberg. Tipolina heißt die strahlende Gewinnerin des German Design Award 2018. Das TreppenMöbel hat die Jury des Awards in der Kategorie „Buildings and Elements“ in der Wettbewerbskategorie „Excellent Produkt Design“ überzeugt. Entwickelt wurde das innovative Treppenkonzept zum „Einbreiten statt Ausbreiten“ auf knapper werdenden Wohnflächen von dem Hamburger Architekt Gerd Streng.
Das skulpturale Möbelstück erschließt platzsparend neuen Raum und bietet neben der Treppenfunktion als Hauptnutzung noch zusätzliche Regal- und Aufbewahrungsflächen. Realisiert wurde die Treppeninnovation mit einer Grundfläche von nur einem Quadratmeter aus tragfähigem Stahl von spitzbart treppen®. Mit dieser Auszeichnung geht der German Design Award bereits zum zweiten Mal in Folge an den Treppenbauer aus Oberasbach.

Beschränkt auf das Minimum – für mehr Raumqualitä.

„Weniger Treppe kann man nicht bauen“, so Streng. Beschränkt auf das absolute Minimum habe die Treppe alles, was einen Raum besser nutzbar mache. Auch als Antwort auf die Problematik immer knapper werdenden Wohnraumes in Ballungsgebieten, erfülle die als Unikat entwickelte multifunktionale Tipolina den Anspruch an sein Schaffen: „Nachher soll es besser sein, als vorher“. Freudig überrascht habe ihn deshalb die Auszeichnung in der Kategorie „Excellent Produkt Design“: „Als Architekt geht man nicht selbstverständlich davon aus, dass es ein Unikat zum Produkt und damit zur Serienreife schafft“.
Dafür wiederum ist der fränkische Treppenbauer spitzbart treppen® bekannt: Erst im vergangenen Jahr hat er mit seiner Treppeninnovation cut it! den German Design Award 2017 gewonnen. „Das wir erneut innovatives preisgekröntes Design als nutzbares Möbelstück fertigen durften, freut uns ganz besonders“, so Margit Spitzbart, zuständig für Design im fränkischen Familienunternehmen. Überzeugt habe sie von Anfang an die Konstruktion der Treppe, die auf nur 1 x 1 qm Grundfläche den Nutzern Stufe für Stufe Halt und Orientierung gebe. Und gleichzeitig eine neue Raumqualität schaffe: durch den skulpturalen wie auch multifunktionalen Charakter der Treppe.

Hybrides Raumelement – innovativ in Design und Funktionalität. 

Wertvoll werde die Treppe zudem durch ihr „raw“ Design: Die natürliche Struktur und der Farbverlauf des unbehandelten Stahls verbinden sich mit der innovativen Architektur der Treppe zu einer einzigartigen und lebendigen Raumskulptur. Der German Design Award zeichnet seit 2012 innovative Produkte und Projekte sowie deren Hersteller und Gestalter aus. Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung.

Kurzzusammenfassung:

Der German Design Award in der Kategorie „Buildings and Elements“ in der Wettbewerbskategorie „Excellent Produkt Design“ geht 2018 an das TreppenMöbel Tipolina als Raumspartreppe von spitzbart treppen®, Design Gerd Streng. Die innovative Treppenlösung überzeugte in Multifunktionalität und Design: Als Unikat aus unbehandeltem Stahl gefertigt, vereint Tipolina Regal- und Treppenfunktion auf nur einem Quadratmeter Grundfläche und bietet in Zeiten der zunehmende Wohnraumverdichtung eine ästhetisch ansprechende Lösung: vorhandene Raumqualität zu verbessern und nachhaltig zu nutzen.

Kategorie: Alle Beiträge, Treppe & Design

von

Anja

Zunächst einmal: Treppen sind toll! Im übertragenen Sinne steige ich sie gerne hinauf. Im Alltag laufe sie lieber hinunter. Sie ins rechte Licht zu rücken ist mehr noch als meine Lieblingsaufgabe bei spitzbart – es ist meine Leidenschaft. Die Treppe, der Star, der magisch von meiner Kamera angezogen wird. Das fertige Bild spiele ich PR und Marketing zu. Wie im Volleyball, meiner zweiten Leidenschaft, gehe ich hier strategisch vor. Ich mag klare Linien und Strukturen, wenn ein Stil erkennbar bleibt. Denn auch das ist mir wichtig: Optische Ruhe im Raum. Sichtbare und fühlbare Entspannung. Unruhe kommt ja meist von alleine. Bei mir ganz normal. Mit zwei Kindern – meiner Lieblings-Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.